eifelreise fuehrer

Wiesenbach

440 m, ca. 30 Einwohner



Wiesenbach ist ein beschaulicher Ort vor den Toren von St. Vith.

Geschichte

Die Bezeichnung »Wisonbronna«, aus der der Name Wiesenbach hervorging, findet sich zum ersten Mal in einer Urkunde des Jahres 876. In einer zweiten Urkunde (1026) wird die »Villula Wisibronna« genannt; sie war Etappenziel bei der Übertragung der Gebeine des hl. Quirinus von Nordfrankreich nach Malmedy.

Sehenswürdigkeiten

Die St.-Bartholomäus-Kapelle von Wiesenbach wird urkundlich erstmals bei ihrer Renovierung im Jahre 1593 erwähnt. Die Kapelle mit Vorhalle ist aber bedeutend älter. Bis zum Jahre 1793 fand am Bartholomäustag vor der Kapelle eine Versammlung der Meier und Schöffen des Gerichtshofes St. Vith statt. An diesem Tage wurden früher Hähnchen und Schweinsköpfe von den Landleuten geopfert. In der Vorhalle der Kapelle wurde während des Dreißigjährigen Krieges 1649 der spanische Major Hans Heinrich von Richencurt begraben (Grabplatte). Die einfache Innenausstattung der Kapelle ist aus Eichenholz. Eine Holzfigur des hl. Bartholomäus (erster Kirchenpatron) aus dem 17. Jahrhundert schmückt sie.
Die einzige Glocke stammt aus dem Jahre 1670.



Touristinfo St. Vith
Hauptstraße 43
B-4780 St. Vith
Tel. 003280-280130
Fax 003280-280131

www.st.vith.be/touristinfo



Wiesenbach bei google maps


 

Gastgeber in Wiesenbach:

Hotels:

Hotel Wisonbrona
Wiesenbach 1
4780 Wiesenbach





Icon-Bettenboerse