eifelreise fuehrer

Seotenich-b

385 m, ca. 1.100 Einwohner

 

Das zur Römerzeit entstandene »Suetoniacum«, liegt geschützt in waldreicher Umgebung im Herzen der Nordeifel. Bereits im Jahre 1405 wird ein Johann von Sötenich genannt, der dem Geschlechte Jülicher Burgmänner zu Münstereifel angehörte, das für seine Dienste mit einem Hofe zu Sötenich belehnt wurde. Als Inhaber dieses Lehens, das später in bürgerliche Hände kam, hatte er, wenn der Herzog von Jülich im Amtshaus war, diesem mit der Hellebarde aufzuwarten.

Die Sötenicher Mühle, am Ostufer der Urft (Untermühle) wurde im Jahr 1515 vom Jülicher Herzog dem Kloster Marialwad geschenkt. Des weiteren existiert die Obermühle, die bis 1962 im Betrieb war.

Die Ruine der sagenumwobenen Stolzenburg liegt oberhalb von Sötenich. Der nachträglich entstandene Name entspricht der Lage dieser mittelalterlichen Burg, hoch oben auf einer jäh in das Tal der Urft abfallenden Felswand errichtet wurde.

Ehemals existierte in Sötenich ein bedeutender Erzbergbau mit der Eisenhütte »Mönchrath« (auch »Mönchenrath« oder »Münchrath« genannt). Es wurde Mangaeisen abgebaut. Die Eisenhütte Mönchenrath lag oberhalb von Sötenich, gegenüber der Einmündung des von Keldenich über den Gierzenberg verlaufenden Weges in das Urfttal.

Nachdem die drei kleinen Sötenicher Kalkbetriebe sich im Jahre 1911 in der »Westdeutschen Kalkwerke AG« zusammengeschlossen hatten, baute die Gesellschaft vier moderne Kalköfen mit Nebengebäude auf den Boden, auf dem einst die Mönchrather Eisenhütte stand. In den dreißiger Jahren wurde die Kalkproduktion eingestellt und ein Portland-Zementwerk errichtet, das bis heute existent ist.

 

Sehenswürdigkeiten

Die Stolzenburg-Ruine, Dorfmitte mit Bürgerhaus, Rastplatz für wanderer mit Karte, Teilstücke des Römerkanals und einer alten Lore aus der Zeit der Eisenbergbaus. Die Einrichtungen des Zementwerks können nach vorheriger Absprache besichtigt werden. (Tel.: 02441-99110).

 

Jährliche Veranstaltungen

• »Maifeier« auf dem Dorfplatz
• »Musikfest«, Juni
• »Internationales Rasenmäherrennen«, Juli
• »Tag der offenen Tür« mit Familientag im Zemenzwerk, August
• »Kirmes«, September

 

Örtliche Wanderwege

Es bestehen 2 örtliche (markierte) Wanderwege mit einer Gesamtlänge von 8,5 km mit 2 Schutzhütten. Die Eifelvereins-OG Sötenich führt regelmäßig Wanderungen durch (Tel.: 02441-5913).

 

Touristinformation Kall
Bahnhofstraße 9
53925 Kall
Tel. 02441-88845
Fax 02241-88870

www.soetenich.de

Sötenich bei google maps

Icon-Bettenboerse