eifelreise fuehrer

Besucherbergwerk »Grube Wohlfahrt«

 

Das Besucherbergwerk »Grube Wohlfahrt« ist ein ehemaliges Bleierzbergwerk bei Hellenthal-Rescheid.

Die Grube liegt an einem etwa 60 km langen Streifen Erzvorkommen. Die erste schriftliche Erwähnung stammt aus dem Jahr 1543.
Bis Mitte des 19. Jahrhunderts hat man in der Grube Wohlfahrt mit Schlägel und Eisen gearbeitet; ab der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts wurde mit Schwarzpulver gesprengt.

Der Bergbau wurde zunächst bis 1920 betrieben; dann galt die Grube als ausgebeutet, denn die Gewinnung der Erze aus noch größeren Tiefen wurde unrentabel.
1936 bis 1940 wurde das Werk wegen des erhöhten Bleibedarfs in der Rüstungsindustrie noch einmal reaktiviert, dann aber endgültig aufgegeben.

1967 verfüllte man das Mundloch des Tiefen Stollens, durch den einst die Grubenbahn verkehrte, und auch die meisten Lichtlöcher. Vom Bergwerk war nur noch was zu sehen, und es geriet in Vergessenheit.

Ab 1985 begannen Mitglieder des Heimatvereins Rescheid e.V. zusammen mit Wissenschaftlern der RWTH Aachen das ehemalige Bergwerk wieder freizulegen.
1993 konnte es nach einer Restaurierung wieder zugänglich gemacht werden.

Der heutige Zugang zum Besucherbergwerk liegt etwa 150 m vom früheren Eingang entfernt.

Hier finden täglich Führungen statt: 11.00 Uhr, 14.00 Uhr und 15.30 Uhr und eine Ausstellung im »Grubenhaus« lädt von 10 bis 16 Uhr zum Besuch ein.



Besucherbergwerk »Grube Wohlfahrt«
Aufbereitung II Nr. 1
D-53940 Hellenthal-Rescheid

Tel.: 02448-911140 (täglich von 10.00. bis 16.00 Uhr)

www.grubewohlfahrt.de

Besucherbergwerk in google maps

Icon-Bettenboerse