eifelreise fuehrer

Muenstermailfeld

271 m, ca. 3.500 Einwohner

 

Stadt am Berg mit einem 1000-jährigen Münster. Münstermaifeld umfasst die Stadtteile Keldung, Küttig, Lasserg, Metternich, Mörz und Sevenich. Es gibt ein Erlebnis-Freibad und ein Sportzentrum.

 
Geschichte

Münstermaifeld, vielleicht eine römische Siedlung, wurde zur Zeit der Merowinger zum Mittelpunkt des Mayengaues, der später Maienfeld (Maifeld) genannt wurde. 1018 kam der Ort an das Erzbistum Trier. Im 13. Jahrhundert befestigt, wurde Münstermaifeld unter Erzbischof Balduin zur Stadt erhoben.

 
Sehenswürdigkeiten

Die Stiftskirche St. Martin und St. Severus soll einer Sage nach bereits um 633 von Erzbischof Modoald neben den Trümmern eines römischen Kastells erbaut worden sein. St. Martin gewidmet, wurde sie im 10. Jahrhundert zu einem Kollegialsstift erhoben und 1103 St. Severus und Valeria geweiht. Der Westbau der heutigen Kirche stammt aus der ersten Hälfte des 12. Jahrhundert, Chor, Querhaus, Langhaus und der Turmzwischenbau aus der ersten Hälfte des 13. Jahrhundert. Die Bauarbeiten wurden 1323 fortgesetzt, die Weihe erfolgte 1332. Ähnlich wie die Stiftskirche Karden an der Mosel zeigt der Bau Merkmale der Trierer Schule: Chor und Querschiff enthalten romanische Elemente, das Langhaus gotische. Der Westbau gleicht einer starken Wehranlage mit seinen beiden spätgotischen Ecktürmen und Zinnen, die erst in der ersten Hälfte des 15. Jahrhundert angebracht wurden. Bei den Restaurierungsarbeiten 1924–1933 wurden im Querhaus und an den Seitenschiffspfeilern Wandmalereien aus dem 13./14./15. Jahrhundert freigelegt, u.a. die Christophorusfigur (13. Jahrhundert) an der Querschiff-Nordwand. Besonders sehenswert sind der große Antwerpener Schnitzaltar (Anfang 16. Jahrhundert), die Plastiken des Südportals und die Madonnenfigur am nördlichen Chorpfeiler.
Im Gewölbekeller der alten Propstei ist ein archäologisches Museum eingerichtet worden. Dort kann man sich über die Geschichte des Maifeldes informieren. Desweiteren gibt es ein liebevoll eingerichtetes Heimatmuseum, welches sich speziell um die Zeit zwischen 1900 und 1950 kümmert.

 
Örtliche Wanderwege

Es bestehen 7 örtliche Wanderwege mit einer Gesamtlänge von 25 km, markiert durch Zahlen.

 

Tourist-Information Maifeld
Münsterplatz 6
56294 Münstermaifeld
Tel.: 02605-961 50 26

www.muenstermaifeld.de


Münstermaifeld bei google maps

 



Gastgeber in Münstermaifeld:


Hotels:

Hotel Restaurant Athen
Obertorstr. 4-6
56294 Münstermaifeld

Pensionen:

Pension Deutsches Haus
Untertorstr. 24
56294 Münstermaifeld

 


Ferienwohnungen:

Ferienhaus Im Schrumpftal
Im Schrumpftal 6

56294 Münstermaifeld-Metternich

Franz-Josef Loch
Moselstr. 11
56294 Münstermaifeld

Ferienwohnung Botta
Gartenstrasse 11

56294 Münstermaifeld

Ferienhaus Erich Nehrenberg
Sevenich 2
56294 Münstermaifeld

Ferienwohnung zum Küppchen
Gartenstrasse 13
56294 Münstermaifeld/Lasserg

Ferienwohnung Decker
Alter Weg 4

56294 Münstermaifeld-Mörz

Walkmühle
Im Schrumpftal 29
56294 Münstermaifeld

Ferienwohnungen Atelier
Moselstraße 5
56294 Münstermaifeld-Mörz

Ferienwohnung Münsterblick

Obertorstraße 2

56294 Münstermaifeld
Ferienwohung Im Maifeldblick
Im Maifeldblick 21

56294 Münstermaifeld

Ferienwohnung Frevel
Siftsstr. 6
56294 Münstermaifeld

 
Wohnmobilstellplätze:

Stadthalle Münstermaifeld
An den Gärten 6
56284 Münstermailfeld

 



Icon-Bettenboerse