eifelreise fuehrer

Löwen- und Philippsburg

Ruine-Loewenburg


Über der Eifelgemeinde Monreal erheben sich im Elzbachtal auf einem 350 m ü. NN hohen Bergsporn die benachbarten Ruinen der Löwenburg, auch als Burg Monreal bekannt, und der Philippsburg. Letztere wird im Volksmund auch »das Rech« (Reh) genannt.

Es sind große Teile der Ruinen der Löwenburg erhalten, aus denen das einstige Erscheinungsbild der Burg noch gut abzuleiten ist. Weithin sichtbar sind vor allem die Überreste des 25 Meter hohen Bergfrieds mit seinen drei Meter starken Mauern. Sein Hocheingang zeigt in Richtung Tal, also zu der dem Feind abgewandten Seite. Der Turm wurde im 15. Jahrhundert durch eine spitz vorspringende Schildmauer gegen die zu dieser Zeit aufkommenden Feuerwaffen geschützt.

Gleich mit zwei Halsgräben ist die Hauptburg gesichert: Ein bogenförmiger schützt sie zum höher gelegenen Berghang im Nordwesten, ein weiterer trennt sie von der östlichen Vorburg, von der nur noch wenige Reste erhalten sind.

Die Außenmauern der frühgotischen Burgkapelle wurden einst durch eine Ummantelung verstärkt. Und da ihre einstigen Gewölbe zudem einstürzten, sind die Reste dieses Sakralbaus nur noch schwerlich als solche zu erkennen.

Auch von der Philippsburg sind noch einige aussagekräftige Überreste erhalten geblieben. So vor allem der Nordwestturm und die seit 2007/2008 restaurierte Südmauer.

Texte aus: Wikipedia


Löwen- und Philippsburg in Google Maps





Icon-Bettenboerse