eifelreise fuehrer

 Goloring

 

Der Goloring bei Wolken ist ein vorgeschichtliches Erdwerk und eingetragenes Kulturdenkmal. Die Anlage befindet sich auf einem abgesperrten ehemaligen Bundeswehrgelände.

Die Anlage ist fast kreisrund. Der Innenraum hat einen Durchmesser von etwa 175 Metern. Mit Wall und Graben beträgt der Durchmesser etwa 190 Meter. Im Westen, Norden und Süden sind Wall und Graben durch einen Eingang unterbrochen. Die Breite des westlichen Eingangs beträgt etwa 40 Meter, die beiden anderen Eingänge sind jeweils etwa 2 Meter breit. In der Mitte des Innenraums erhebt sich etwa 30 Meter von der äußeren Umwallung entfernt ein ebenfalls nahezu kreisrundes Plateau. In dessen Mitte wurde 1940 bei Grabungen unter anderem in etwa einem halben Meter Tiefe eine dunklere Verfärbung im Boden entdeckt. Aus dem Grabungsbefund lässt sich schließen, dass in der Mitte des Golorings ein etwa 50 Zentimeter dicker Pfosten von 8 – 12 Metern Höhe gestanden haben muss.

Der äußere Wall wurde aus dem Aushub des Grabens aufgeschüttet. Der Graben befindet sich innerhalb des Walls. Aus der Schichtenfolge des inneren Plateaus lässt sich schließen, dass dieses künstlich aufgeschüttet wurde. Zwischen Graben und Plateau befindet sich natürlich gewachsener Boden.

Die Ringanlage wurde inzwischen komplett von Bäumen befreit. Viele Spuren der militärischen Nutzung durch die Bundeswehr wurden beseitigt. Somit ist die topografische Lage der Anlage nun gut erkennbar und kommt mehr und mehr zur Geltung.

Das gesamte Gelände ist wegen seiner früheren militärischen Nutzung nicht frei zugänglich. Selten und in unregelmäßigen Abständen finden Führungen für angemeldete Gruppen statt. Am Tag des offenen Denkmals kann der Goloring besichtigt werden.


Texte aus: wikipedia

Goloring in Google Maps

Icon-Bettenboerse