eifelreise fuehrer

monreal-kirche



Die katholische Pfarrkirche »Heiligste Dreifaltigkeit« aus dem Jahre 1460, in Monreal ist im Stil der Gotik errichtet und besitzt zahlreiche originale Ausstattungsstücke. Die Kirche liegt am Ufer der Elz, unterhalb der auch als Löwenburg bezeichneten Großen Burg.

Die Kirche ist aus Bruchstein errichtet. An der Westfassade erhebt sich der Glockenturm mit seinem spitz zulaufenden, polygonalen Pyramidendach. Die Außenwände gliedern hoch ansetzende Strebepfeiler.

Ein Vorraum unter dem Turm führt in das einschiffige Langhaus, das sich über drei Joche erstreckt und in einen eingezogenen, fünfseitig geschlossenen Chor mündet. Wie der Vorraum trägt es ein Kreuzrippengewölbe. Die Gewölberippen ruhen auf gebündelten Wanddiensten, die mit Blattkapitellen verziert sind. Teilweise enden sie auf Konsolen mit ausdrucksstarken Gesichtern. Der Chor besitzt ein Netzgewölbe, auf dessen Schlusssteinen Wappen der Herren von Virneburg dargestellt sind.

Auf der rechten Seite des Langhauses öffnet sich ein Spitzbogen zur Taufkapelle, dessen Kreuzrippengewölbe von schmalen Säulen getragen wird. Die Kapitelle sind mit Laubwerk, Wappen und einem Kopf verziert.

Texte aus: Wikipedia


Heiligste Dreifaltigkeit in Google Maps






Icon-Bettenboerse