eifelreise fuehrer

VG Adenau

dankerath

460 m, ca. 80 Einwohner, VG Adenau, Kreis Ahrweiler

 

Der Straßenort Dankerath liegt in der Hocheifel, genauer gesagt zwischen Nohn, Trierscheid und Senscheid.

 

Geschichte

Erste urkundliche Erwähnungen stammen von 1276, als Dankerath unter dem Namen "Danckrath von Grebenstein" aufgeführt wurde.

 

Sehenswürdigkeiten

In Dankerath steht eine katholische Filialkirche, gebaut im Jahr 1912.

 

Tourist-Information Hocheifel-Nürburgring
Kirchstraße 15-19
53518 Adenau
Tel.: 02691/305-122

www.hocheifel-nuerburgring.de

Dankerath bei google maps  

Duempelfeld-b

240 m, ca. 640 Einwohner



Am Eingang des Adenauer Tales gelegen, umgeben von waldreichen Bergen. Auf einer hochragenden Anhöhe steht eine alte Kirche.

Von der Vergangenheit als Eisenbahnknotenpunkt zeugen diese beiden Unterführungen und umfangreiche Bahndammanlagen im Tal. Hier zweigte die Strecke nach Adenau von der Haupt-Ahr-Strecke ab, die einerseits nach Blankenheim und mit einer weiteren Strecke nach Hillesheim führte. Beide trafen auf die Haupstrecke Köln-Trier und verdanken ihren Bau wohl hauptsächlich militärstrategischen Planungen des damaligen Kaiserreiches.



Örtliche Rad- und Wanderwege

Es bestehen 6 örtliche Wanderwege. Dümpelfeld ist hauptsächlich in der WK 1:25000 »Hocheifel – Oberes Ahrtal« (Nr. 11 des Eifelvereins) abgebildet.

Wenn man den Kalkeifel-Radweg von Dümpelfeld bis Lissendorf radelt, fährt man auf der ehemaligen Trasse der Ahrtalbahn.


Tourist-Information Hocheifel-Nürburgring
Kirchstraße 15-19
53518 Adenau
Tel. 02691-305122
Fax 02691-305196

https://www.gemeinde-duempelfeld.de/

www.hocheifel-nuerburgring.de


Dümpelfeld bei google maps


Allerteufel Umschlag klLesetipp:

»Allerteufel« von Geo T. Mary

 

 

 

 



Gastgeber in Dümpelfeld

Pensionen:

honertah

398 m, ca. 160 Einwohner, VG Adenau, Kreis Ahrweiler

 

Gelegen im Landschaftsschutzgebiet "Rhein-Ahr-Eifel", genauer gesagt im Quellgebiet des Leimbachs, findet man die Ortsgemeinde Honerath. Nachbarorte sind Wirft, Adenau, Rodder, Reifferscheid, Wimbach und Barweiler. Zugehörig sind zudem die Wohnplätze Am Ackerbusch und Donatushof.

 

Geschichte

Man vermutet, dass die erste urkundliche Erwähnung Honeraths im Jahr 975 stattfand, als von einem Ort namens "Hoenhekka" die Rede war.

1946 verstarben im Wald bei Honerath sechs Männer beim Räumen von Munition, als ein LKW, beladen mit Munition, ablud, und es dabei zu einer Explosion kam. In Gedenken an den Unfall wurde 50 Jahre später ein Kreuz errichtet.

 

Sehenswürdigkeiten

In Honerath steht die katholische Kapelle St. Donatus von 1897, sowie mehrere Fachwerkhäuser aus dem 18. und 19. Jahrhundert.

 


Tourist-Information Hocheifel-Nürburgring
Kirchstraße 15-19
53518 Adenau
Tel.: 02691/305-122

www.hocheifel-nuerburgring.de

www.honerath.de

hoffeld

400 m, ca. 280 Einwohner, VG Adenau, Kreis Ahrweiler

 

Die Ortsgemeinde Hoffeld liegt zentral in der Eifel, am östlichen Fuße des Burgkopfs mit seinem Bergsee, sowie auch innerhalb des Landschaftsschutzgebiets "Rhein-Ahr-Eifel". Zugehörig ist zudem der Wohnplatz Waldhof. Im Westen grenzt die Ortsgemeinde an Nordrhein-Westfalen.

 

Geschichte

In 975 fanden die ersten urkundlichen Erwähnungen statt, als der trierer Archidiakon Wicfried eine Hufe Land in "Huffelt" der Abtei St. Maximin übergab.

 

Sehenswürdigkeiten

Hoffeld hat einiges zu bieten. So ist zum einem dessen Dorfzentrum kulturell sehr wertvoll, da viele Fachwerkhäuser gut erhalten wurden. Auch findet man dort das Dorfmuseum. Einen Besuch wert ist zudem das "Feye-Haus", ein Bruchsteinhaus von 1712, welches heute als Gaststätte genutzt wird.

Außerhalb Hoffelds findet man den Hoffelder See. Einst war dieser ein Basaltsteinbruch, welcher bis in die 80er im Betrieb war. Heute ist er mit klarem Wasser gefüllt, der Öffentlichkeit jedoch nicht zugänglich.

 

Tourist-Information Hocheifel-Nürburgring
Kirchstraße 15-19
53518 Adenau
Tel.: 02691/305-122

www.hocheifel-nuerburgring.de

Hoffeld bei google maps

Huemmel ARN5270

414 m ü. NHN, ca. 474 Einwohner

 

Die Gemeinde Hümmel besitzt über 700 ha Wald und bewirtschaftet ihn komplett ökologisch. So wird z.B. auf Erntemaschinen verzichtet und noch mit Hilfe von Pferden gearbeitet. Der Bestattungswald RuheForst wurde sogar unter Totalschutz gestellt.

 

 

Touristverein Hocheifel-Nürburgring e.V.
Kirchstraße 15
53518 Adenau
Tel. 02691-305122
Fax 02691-305196

www.hocheifel-nuerburgring.de

 

Hümmel bei google-maps

 

 

Icon-Bettenboerse

Diese Internetseite verwendet Cookies, um die Nutzererfahrung zu verbessern und den Benutzern bestimmte Dienste und Funktionen bereitzustellen.