eifelreise fuehrer

218 m, ca. 459 Einwohner

 

Im Landkreis Ahrweiler, in der Verbandsgemeinde Adenau befindet sich der Ort Insul. Der historische Teil des Dorfes und sein Neubaugebiet werden mit einer alten Steinbrücke verbunden, die über die Ahr verläuft. Lange Zeit führte die Bahnstrecke Dümpelfeld-Lissendorf durch Insul, welche heute jedoch stillgelegt ist.

 

Geschichte

Seine erste urkundliche Erwähnung erhielt Insul im Jahr 1269 unter dem Namen "Oensel supra Aram". Bis sich der heutige Name durchsetze war es unter Essel, Eßel, Insel oder Oesel bekannt, alles Namen, die auf den Ursprung "Insel" schließen lassen. Da die Ortsgemeinde zu früheren Zeiten von einem zweiten südlichen Arm der Ahr eingeschlossen wurde, hatte sich dieser Name durchgesetzt.

Bis heute schätzt das Dorf seine Traditionen, zu denen auch der Brauch gehört, dass Versammlungen mit Hilfe eines Botenstocks einberufen werden. Eine kleine Abwandlung gibt es allerdings: während früher ein Botenstock ohne Mitteilung ausgeschickt wurde um eine möglichst schnelle Veranstaltung einzuberufen, wird heute eine Glocke geläutet.

 

Sehenswürdigkeiten

In Insul und seiner Umgebung gibt es einige touristische Attraktionen. Auf dem Weg Richtung Dümpelsfeld im Osten des Ortes liegt die Hahnensteiner Mühle und auf der Westseite Richtung Schuld liegt das Naturdenkmal "Prümer Tor". Bei letzterem handelt es sich um eine Felspartie von ca. 12 m Höhe, welche auch Insulner Schweiz genannt wird.

Weitere Sehenswürdigkeiten sind das Wegekreuz von 1796 und die Katholische Fillialkirche St. Rochus und Sebastian aus dem Jahr 1882. Im Giebel der Kirche befindet sich ein Steinkreuz aus Basalt, welches dem Andenken zweier Kosaken gewidmet ist.

Im historischen Bereich Insuls können außerdem viele Fachwerkhäuser aus dem 19. Jahrhundert bewundert werden, von denen einige unter Denkmalschutz stehen. Eines dieser Häuser beherbergt außerdem eine Sammlung historischer Kutschen.

Ebenfalls interessant ist das Stauwerk der Ahr und die steinerne Brücke mitten im Dorf, sowie die "Burg Insul". Bei der Burg handelt es sich nicht um eine echte Burg sondern um einen kleinen 60 m hohen Berg, um den sich viele Geschichten ranken.

Seit 2015 kann man sich zusätzlich die Geschichte des Bergbaus in Insul ansehen, welche auf dem Vorplatz vom "Goldloch Insul", einem stillgelegten Bergwerk, ausgestellt ist.

 

Örtliche Rad- und Wanderwege

Um Insul herum gibt es 55 Wanderwege, welche durch die waldige Umgebung führen. Das Dorf liegt außerdem auf dem "Ahr-Radweg" und lockt mit einem Bienenlehrpfad, welcher mit Informationstafeln ausgestattet ist.

 

Regelmäßige Veranstaltungen

Da das Dorf auf dem Ahr-Radweg liegt, gibt es regelmäßig Autofreie Sonntage und Ende Juni wird die "Tour de Ahrtal" durchgeführt.

Zusätzlich gibt es ein Maibaum-Fest an jedem 1. Mai und jeden Oktober veranstaltet der Jungesellenverein einen Trachtenumzug innerhalb eines Oktoberfests.

 

Verbandsgemeinde Adenau
Tourist-Information Hocheifel Nürburgring
Kirchstraße 15-19
53518 Adenau
Fon: +49(0)2691/305-122
Fax: +49(0)2691/305-196

Internet: www.insul.de

 

Insul bei Google Maps

 


Gastgeber in Insul:

 

 

Icon-Bettenboerse