eifelreise fuehrer

Eifel Spezial

 

Achterhöhe, 380 m, Lutzerath

 

In der Nähe von Lutzerath, auf dem Erlebnisweg Achterhöhe, bietet dieser neue Aussichtspunkt einen tollen Panoramablick auf das romantische Üßtal mit seinen ausgedehnten Mischwäldern. Eine Relaxbank gibt den Wanderern außerdem die Möglichkeit sich Auszuruhen und dabei den Blick über das Tal schweifen zu lassen.
Die 2012 fertiggestellte Aussichtsplattform ist ein neues Highlight des Wanderweges - eine Brückenkonstruktion, die an den "Skywalk" am Grand Canyon in den USA erinnert, allerdings ein wenig kleiner. Schwindelfreiheit ist aber auch hier angesagt.

 

 Achterhöhe bei google-maps

 

 

 

 

Falkenbachviadukt

Das 1889 eröffnete, 23 Meter hohe Viadukt liegt auf der Bahnstrecke, die die Städte Stolberg, Walheim (Aachen) und Eupen verbindet. Zwei der Bögen wurden im Zweiten Weltkrieg gesprengt und von Amerikanern aus Stahl wieder errichtet, sodass das Viadukt wieder 145 Meter Länge erreicht. Folgt man den Schildern des Eifelsteigs kann man unter dem Viadukt hindurchlaufen und einige Meter weiter am Gleis entlang. Ca. einen halben Kilometer hinter dem Falkenbachviadukt, bei Kornelimünster mündet die Bahnstrecke in die ehemalige Vennbahn.

Iterbachviadukt

Als Teil der Vennbahn erstreckt sich auf 22 Metern Höhe das Iterbachtalviadukt mit 130 Metern Länge. Die ehemalige Bahnstrecke, welche ca. 1885 erbaut wurde, und Deutschland, Belgien und Luxemburg verbindet, ist heute ein Radweg. Nachdem es nach einer Sprengung im Zweiten Weltkrieg wieder in seiner ursprünglichen Bauform erbaut wurde steht es heute unter Denkmalschutz.

Falkenbachviadukt bei Google Maps

Iterbachviadukt bei Google Maps

 

Die Hahnensteinermühle befindet sich nord-östlich von Insul, in Richtung Dümpelsfeld im Landkreis Ahrweiler, der Verbandsgemeinde Adenau. Ihre erste Erwähnung fand sie im Jahr 1556 und zählte viele Jahre als die wichtigste der 15 Mühlen, die dem kurkölnischen Amt Nürnburg untergeordnet waren. Etwa 100 Jahre später war sie allerdings schwer beschädigt und sollte zur weiteren Mehlmahlung repariert werden. Bis es zu einem neuen Gebäude kam, verstrichen jedoch fast weitere 100 Jahre.

Über dem steinernen Türbogen der Mühle steht heute die Jahreszahl 1729, da dies das Jahr war, in dem das bis heute bestehende Gebäude erbaut wurde. Im 19. Jahrhundert wurde der Müllerbetrieb von Familie Stappen von dem Vorbesitzer übernommen, der nach Amerika auswanderte. Der letzte Müller gab 1984 jedoch ebenfalls den Betrieb auf, weshalb die Mühle heute nur noch der Verschrotung dient.

Das Innere und der Prozess des Korn zu Mehl-Mahlens kann auch mit einer Führung besichtigt werden, die etwa 30 Minuten lang geht.

 

Familie Neiß
Hahnensteinermühle 1
53520 Dümpelfeld
Tel. +49 (0)2695-931554

Internet: www.hahnensteinermuehle.de

 

Mühle Insul bei Google Maps

Felsenweiher Ernzen


 

Der Ernzener Felsenweiher befindet sich am Eingang zum Gutenbachtal nahe des Sportplatzes von Ernzen.

Im 19. Jahrhundert entdeckte der Pastor Philipp Meyer eine Grube in den Felsen und hatte die Idee, hier einen Karpfenteich zu errichten und damit der Armut der Bevölkerung zu entgegen zu wirken und deren Versorgung sicherzustellen. Unter Anleitung des Pfarrers entstanden kleine Bassins, Terrassen, Treppen und Rundgänge in den Felsen. Außerdem baute man eine ca. 300 m lange Wasserleitung, die das Wasser für den Weiher lieferte.
Es stellte sich jedoch im Laufe der Zeit heraus, dass der Teich nicht rentabel genug war, um ihn weiter zu bewirtschaften. So entwickelte er sich zu einem Erholungsort für die Bevölkerung.

1953 wurde der Felsenweiher, der im 2. Weltkrieg verwahrlost war, wieder von der Bevölkerung instant gesetzt und ist heute ein beliebtes Ausflugsziel für Jung und Alt.
Über Stege kann man den Weiher knapp über dem Wasser umrunden und zahlreiche Höhlen besichtigen. Eine kleine Bank lädt zum Rasten in der Sonne ein und wer lieber schattig sitzt, findet Sitzbänke in einer schattigen Nische.

Damit dieser schöne Felsenweiher auch weiterhin ein akktraktiver Anziehungspunkt bleibt, wurde 2008 für die Frischwasserspeisung ein hydraulischer Widder angebracht. Neben diesem gibt es direkt eine Quelle und dort bietet sich eine kleine Erfrischung für Hände und Füße an.

 

Felsenweiher Ernzen in Google maps

 

 

 

 

 

Kriminalhaus Hillesheim

 




Das Kriminalhaus steht mitten in der Eifel, in einem Landstrich, der durch die Eifelkrimis bundesweit berühmt geworden ist.  Für die Liebhaber der Kriminalliteratur ist es unverwechselbarer Anziehungspunkt.

Das 1904 erbaute Haus in der Straße Am Markt 5-7 mit seiner Fachwerkornamentik, den Giebeln, Erkern und Türmchen, den verwinkelten Räumen und dem prächtigem Dachstuhl bietet das passende Ambiente für das »neue« Krimihaus Eifel, bereits im Jahr 2007 hatten der Krimiautor Ralf Kramp und seine Frau Monika nur wenige hundert Meter entfernt ihr erstes Kriminalhaus eröffnet.

Auf rund 500 Quadratmetern gibt es hier reichlich Platz für das kriminell einzigartige Gesamtkonzept. Es erwartet den Besucher ein ganzes Haus im Zeichen der Kriminalliteratur, in hohen Regalen gibt es etwa 26.000 Bände zu bestaunen. Dieses »Deutsche Krimiarchiv« ist eine Sammlung, die im deutschsprachigen Raum einzigartig ist.

Im »Café Sherlock« - in der unterersten Etage gelegen - bietet sich der Besuch des ersten Krimi-Café in Deutschland an. In Gesellschaft großer Detektive der Krimi-Weltliteratur können die Gäste eine Tasse »Chocolat Poirot« oder »Miss Marple’s Teatime« genießen. Hier findet man auch schnell das richtige Mitbringesel: eine Kaffee-Spezialröstung mit dem Namen »Schwarzer Tod«.

Für Besucher mit einer längeren Anreise gibt zahlreiche Übernachtungsmöglichkeiten in Hillesheim - u.a. ein Kriminal-Hotel.

 

Mehr Informationen unter: www.kriminalhaus.de

 

Das Kriminalhaus in Google Maps




Icon-Bettenboerse