eifelreise fuehrer

VG Gerolstein

Juenkerath-d

430 m, ca. 1.700 Einwohner

 

Der Erholungsort befindet sich in geschützter waldreicher Lage des Oberen Kylltales. Zugehörig ist der Ortsteil Glaadt. Eisenmuseum. Schießsportanlage, Hallenbad, Stausee, Angelweiher, Tennis, Langlaufloipe. Vor einem Jahrhundert hatte Jünkerath nicht nur wegen der Eisenindustrie, sondern auch als Eisenbahnknotenpunkt Bedeutung. Ausdruck davon ist das schöne, gut erhaltene Bahnhofsgebäude aus jener Zeit.

 

Geschichte

Jünkerath war zur Zeit der Römer ein Straßenkastell, genannt »Icorigium«, zum Schutz der durch das Kylltal führenden Römerstraße Trier–Köln. Reste der mächtigen Befestigung mit 3,60 m dicken Mauern und 13 Rundtürmen finden sich 300 m südlich vom Bahnhof unter Bäumen (»Römerwall«). Im Mittelalter wurde Jünkerath urkundlich 1213 erwähnt Besitztum der Grafen von Schleiden, die hier das Schloß »Junkerode« errichteten. Nach Erlöschen dieser Linie fiel Jünkerath 1452 an die Grafen von Manderscheid, 1488 an die Herren von Blankenheim. Salentin Ernst, Graf zu Blankenheim und Freiherr zu Jünkerath, ließ hier ein Eisenhüttenwerk errichten, aus dem die Jünkerather Maschinenfabrik GmbH hervorging, die heute Eigentum der Mannesmann Demag ist.

Der Ortsteil Glaadt besaß im Mittelalter eine größere Bedeutung als die nahe Hüttensiedlung Jünkerath. Hier befand sich die Burg der Blankenheimer Grafen. Zu Beginn des 17. Jahrhundert wurde das Gebäude als Jagdschloß neu errichtet. 1737 brannte das Schloß infolge Blitzeinschlags ab und ist seitdem eine Ruine. Im Jahre 1666 wurde Glaadt zur Pfarrei erhoben.

 

Sehenswürdigkeiten

Im Eisenmuseum werden ausgewählte Exponate der Eisengußkunst und deren technische und künstlerische Entwicklung gezeigt. Die Eisenverhüttung in der Vulkaneifel reicht bis in vorgeschichtliche Zeit zurück. Es waren die Kelten, die bereits Eisen im Eifelraum verhüttet und bearbeitet haben. Die Römer führten diese Tradition fort, wie zahlreiche Funde belegen. Im Ortsteil Glaadt befindet sich eine Kirche mit Hochaltar (1677) und Holzfiguren aus dem 16. Jahrhundert.

 

Örtliche Wanderwege

Es bestehen 12 örtliche Wanderwege mit einer Gesamtlänge von 58 km, schwarz markiert auf weißem Grund.

 

Tourist-Information Stadtkyll
Burgberg 22
54589 Stadtkyll
Tel.: 06591 13 3000

www.juenkerath.de

www.obereskylltal.de

Jünkerath bei google-maps



Gastgeber in Jünkerath:

Kalenborn Scheuren

450 m, ca. 407 Einwohner

 

Kalenborn-Scheuern wurde 1969 aus den Gemeinden Kalenborn und Scheuern gebildet und liegt in einem kleinen Tal im Gerolsteiner Land.

 

Tourist-Information Gerolsteiner Land
Bahnhofstr. 4
54568 Gerolstein
Telefon:  06591 13 3000

www.kalenborn-scheuern.de

Kalenborn-Scheuern bei google maps



Gastgeber in Kalenborn-Scheuern:

Ferienwohnungen
Ferienwohnung
Hauptstrasse 7
54570 Kalenborn-Scheuern

kerschenbach-kapelle

540 m, ca. 200 Einwohner

 

Geschichte

Der Ort wurde erstmals Anfang des 14. Jahrhundert als Teil der Herrschaft Kronenburg urkundlich genannt. Ab der Mitte des 14. Jahrhundert gehörte Kerschenbach zum Hof Stadtkyll und somit zum dortigen Gericht. Kirchlich gehörte der Ort gleichfalls bis zum 18. Jahrhundert zur Pfarrei Kronenburg. Um 1790 kam er dann zur Pfarrei Stadtkyll.

 

Sehenswürdigkeiten

Sehenswert ist die Luziakapelle aus dem 16. Jahrhundert.

 

Tourist-Information Stadtkyll
Burgberg 22
54589 Stadtkyll
Tel.: 06591-133000


www.obereskylltal.de

www.kerschenbach.de

 

Kerschenbach bei google maps



Gastgeber in Kerschenbach:

Kerpen DSC 3547

450 m, ca. 460 Einwohner

 

Schön gestalteter Ort, mehrfach ausgezeichnet in dem Wettbewerb »Unser Dorf soll schöner werden« (1992 und 1993 Landessieger, 1993 Bundessieger mit Goldplakette) und 1994 mit dem Ehrenpreis im Wettbewerb »Europäischer Dorferneuerungspreis« prämiert. Gut erhalten ist Burg Kerpen. Freizeitanlage mit Stausee, Spielplatz, Tennis, Rollschuhbahn und Minigolf. Ausgangspunkt des GEO-Pfades.

 

Sehenswürdigkeiten

Sehenswert sind die Burganlage und die eindrucksvoll gestaltete Burgkapelle.

 

Örtliche Wanderwege

Es bestehen 4 örtliche Wanderwege mit einer Gesamtlänge von 30 km, markiert durch schwarze Zahlen auf weißem Grund. Zusätzlich verläuft hier ein GEO-Pfad, markiert durch ein grünes »G« auf weißem Grund.

 

Tourist-Information Hillesheim
Am Markt 1
54576 Hillesheim
Tel 06593/809200
Fax 06593/809201

Kerpen im Internet

Kerpen/Eifel bei google maps




Gastgeber in Kerpen:
Pensionen
All Seasons Bed & Breakfast
Auf der Betz 1
54578 Kerpen-Loogh

Kopp

400 m, ca. 187 Einwohner

 

Die kleine ruhige Ortschaft ist von Laub- und Nadelwäldern und romantischen Tälern umgeben. Der Ortsteil Eigelbach ist im Talkessel eines Trockenmaares gelegen und Erholungssuchenden zu empfehlen.

 

Sehenswürdigkeiten

Sehenswert sind die mehrere Jahrhunderte alte Stelzeneiche, die auf einem Hügel bei der schönen Dorfkapelle steht, und die Birresborner Eishöhlen (ca. 1 km vom Dorf entfernt).

 

Örtliche Wanderwege

Es bestehen 7 örtliche Wanderwege mit einer Gesamtlänge von 48 km, markiert durch schwarze Ziffern auf weißem Grund.

 

Kopp im Internet

 

Tourist-Information Gerolsteiner Land
Bahnhofstr. 4
54568 Gerolstein
Telefon: 06591 13 3000


Kopp bei google maps




Gastgeber in Kopp:

Icon-Bettenboerse