eifelreise fuehrer

VG Gerolstein

Lissendorf-d

430 m, ca. 1.110 Einwohner

 

Im Kylltal gelegener anerkannter Fremdenverkehrsort mit einer bewaldeten bergigen Umgebung. Eine gute Fernsicht genießt man vom Möschelberg, Burgberg und den Gönnersdorfer Höhen. Schießsportanlage, Tennis.

 

Geschichte

Urkundlich wurde der Ort 893 erstmals erwähnt. Er war Sitz eines Adelsgeschlechts von Lissendorf. Als Besitzer der Burg werden 1687 das Haus von Schellart, bis 1794 die Grafen von Manderscheid-Blankenheim erwähnt. Später wurde die Burg durch die Franzosen versteigert und schließlich abgerissen.

 

Örtliche Wanderwege

Es bestehen 5 örtliche Wanderwege mit einer Gesamtlänge von 36 km, markiert durch schwarze Zahlen. Lissendorf ist hauptsächlich in der WK 1:25000 »Oberes Kylltal« (Nr. 15 des Eifelvereins) abgebildet.

 

Tourist-Information Stadtkyll
Burgberg 22
54589 Stadtkyll
Tel.: 06591 13 3000


www.obereskylltal.de

www.lissendorf.de

Lissendorf bei google maps



Gastgeber in Lissendorf:

Ferienwohnungen
Eifelferienhaus Christine
Am Dümpelbach 27
54587 Lissendorf
Eifelferienhaus Casa Müller
Erlenweg 11
54587 Lissendorf
Eifelferienhaus Thome
Wiesentalst. 18
54587 Lissendorf
Muerlenbach-Bertradaburg

320 m, ca. 600 Einwohner

 

Die staatlich anerkannte Fremdenverkehrsgemeinde liegt im landschaftlich wohl schönsten Teil des Kylltales, eingeschlossen von großen Waldgebieten mit reizvollen Seitentälern beiderseits der Kyll. Mit 2165 ha Gemarkungsfläche zählt der Ort zu den flächenmäßig größten Gemeinden in Rheinland-Pfalz. Hervorzuheben ist der hohe Waldanteil, der mit 1680 ha 78 Prozent der Gemarkungsfläche beträgt.

 

Geschichte

Funde deuten auf eine in römische Zeit zurückreichende Geschichte. Ende des 7./Anfang des 8. Jahrhundert wohnte hier Bertrada, die Stifterin des Klosters Prüm, in dessen Besitz die Bertrada-Burg später überging. Im Anfang des 16. Jahrhundert wurde sie von dem Prümer Abt Graf Wilhelm von Manderscheid neu aufgebaut.

 

Sehenswürdigkeiten

Die Bertrada-Burg stammt aus der Karolingerzeit und ist mutmaßlich der Geburtsort Karls des Großen. Sie liegt schön auf einem Bergvorsprung und ist heute Ruine.
Die Betradaburg ist mittlerweile im Privatbesitz. Von Mai bis Oktober findet für Individualgäste an jedem ersten Sonntag im Monat um 15:00 Uhr eine ca. einstündige Burgführung statt.

 

Jährliche Veranstaltungen

• »Burgfest«, 2. August-Wochenende

 

Örtliche Wanderwege

Es bestehen 6 örtliche Wanderwege mit einer Gesamtlänge von 44 km, markiert durch schwarze Zahlen.

 

Tourist-Information Gerolsteiner Land
Bahnhofstr. 4
54568 Gerolstein
Telefon: 06591 13 3000

www.muerlenbach.de

Mürlenbach bei google maps



Gastgeber in Mürlenbach:

Ferienwohnungen
Ferienhaus Verena
Birresborner Str. 11
54570 Mürlenbach
Nohn-c

430 m, ca. 430 Einwohner

 

Nohn ist ein in waldreicher Umgebung gelegener kleiner Ort, mit Basaltvorkommen am Nohner Bach und dem Naturdenkmal Spitzahorn an der kleinen Kapelle nahe der Nohner Mühle. GEO-Pfad. Der Dreimühlener »wachsende« Wasserfall bei Nohn liegt in der Gemarkung Üxheim, nahe dem Üxheimer Ortsteil Ahütte. (nicht Ahrhütte)

 

Örtliche Wanderwege

Es bestehen 2 örtliche Wanderwege mit einer Gesamtlänge von 30 km, markiert mit schwarzen Zahlen und ein GEO-Pfad, markiert mit einem grünen »G«.

 

Tourist-Information Hillesheim
Am Markt 1
54576 Hillesheim
Tel 06593/809200
Fax 06593/809201

Nohn im Internet

Nohn bei google maps



Gastgeber in Nohn:

neroth-b

470 m, ca. 890 Einwohner

 

Idyllischer Ferienort am Fuße des »Nerother Kopfes« (647 m), auf dem sich die Burgruine »Freudenkoppe« befindet. Durch Neroth fließen der Hunzenbach, der Rothenbach und die kleine Kyll, die alle auf den Höhen der Nerother Wälder ihre Quelle haben. Gründungsort des »Nerother Wandervogels«. Mausefallen-Museum.

 

Sehenswürdigkeiten

Die Burgruine »Freudenkoppe« auf dem »Nerother Kopf« wurde von Johann von Böhmen im 14. Jahrhundert als Burg errichtet. Hier oben auf dem Berg wurde das Rohmaterial für Mühlsteine gefunden und bearbeitet. In dieser »Mühlsteinhöhle« gründeten in der Silvesternacht 1919/20 junge, idealistische Männer den weltbekannten »Nerother Wandervogel«, der in Neroth durch den »Alt Nerother Wandervogel« immer noch vertreten ist. Das Mausefallen-Museum ist die Besonderheit des Ortes; es ist in der denkmalgeschützten Schule aus dem Jahre 1842 untergebracht.

 

Örtliche Wanderwege

Es bestehen 10 örtliche Wanderwege mit einer Gesamtlänge von 57 km, markiert durch schwarze Ziffern.

 

Tourist-Information Gerolsteiner Land
Bahnhofstr. 4
54568 Gerolstein
Telefon:  06591 13 3000

www.neroth.de

Neroth bei google maps



Gastgeber in Neroth:

Oberbettingen

413 m, ca. 720 Einwohner

 

Der Ort besitzt ein im Zuge der Dorferneuerung schön gestaltetes Ortsbild sowie alte Wegekreuze. Er liegt im Tal der Kyll.

Zu Oberbettingen gehört der Wohnplatz Meyerhof.

Schutz- und Grillhütte an der Bilsley.

 

Örtliche Wanderwege

Es bestehen 2 örtliche Wanderwege mit einer Gesamtlänge von 15 km und ein GEO-Pfad, markiert durch schwarze Ziffern bzw. ein grünes »G«.

 

Tourist-Information Hillesheim
Am Markt 1
54576 Hillesheim
Tel 06593/809200
Fax 06593/809201

www.oberbettingen.de

Oberbettingen bei google maps



Gastgeber in Oberbettingen:

Icon-Bettenboerse