eifelreise fuehrer

niederscheidweiler

375  m, ca. 262 Einwohner

 

Umgeben von Wald und Wiesen liegt die Ortsgemeinde Niederscheidweiler westlich von Bad Bertrich. Der ruhige Ort liegt über dem Alf- und Sammetbach, von wo aus die umliegenden Maare und die Mittelmosel leicht zu erreichen sind.

 

Geschichte

Erstmals erwähnt wurde die Ortsgemeinde im Jahr 893, weshalb es 1993 eine große Feier zum 1100-Jährigen Jubiläum des Ortes gab. 

Als die Kirche im Jahr 1806 nach einem Brand wieder erbaut werden sollte, stieß man jedoch auf Funde aus römischen Zeiten, welche belegen, dass es das Dorf schon länger gibt. Der Turm des Baus stammt aus dem 12. oder 13. Jahrhundert und konnte instand gehalten werden, 1966 wurde er jedoch noch einmal durch einen Anbau ergänzt, der dem Gebäude seine heutige Form verleiht.

Bei den Funden handelte es sich um Überreste einer römischen Villa und um eine Pinienzapfen-Grabbekrönung.

 

Sehenswürdigkeiten

Die Kirche, welche St. Hubertus geweiht ist, ist das Herzstück des Ortes. Hier können im Inneren eine Muttergottesstatue aus dem 18. Jahrhundert, das "Ewige Licht" aus der Erbauungszeit der Kirche und die modernen Bildhauereien von Hanns Scherl betrachtet werden.

Wer außerdem nicht unbedingt das Original sehen muss, welches im Landesmuseum Trier steht, kann sich die Nachbildung der Pinienzapfen-Grabbekrönung vor der Pfarrgemeinde ansehen.

 

Örtliche Rad- und Wanderwege

Um und in Niederscheidweiler befinden sich insgesamt 11 Wanderwege, unter anderem der Geopfad und der 2-Bäche-Pfad der Vulkaneifelpfade.

 

 
Moseleifel-Touristik e.V.
Marktplatz 5
54516 Wittlich
Tel. 06571-4086
Fax 06571-29077

Internet: www.nierderscheidweiler.de

 

Niederscheidweiler bei Google Maps

 


Gastgeber in Niederscheidweiler:

 

 

Icon-Bettenboerse