eifelreise fuehrer

Rommersheim

470 m, ca. 670 Einwohner

 

Am Oberlauf der Nims gelegen, wird Rommersheim durch den Fluss in zwei Ortsteile getrennt. Einer der Ortsteile ist Ellwerath, von dem Thomas C. Breuer in seinem Buch "Brücke zwischen Jucken und Zweifelscheid" angibt, es sei der Ursprung des Karnevals. Der Autor führt seine Erkundungen durch die Eifel mit weiteren kleinen Details und Anekdoten aus, die die Region lebendig machen.

 

Sehenswürdigkeiten

Die spätgotische Pfarrkirche St. Maximin stammt aus dem Jahre 1498. Sie besitzt einen barocken Holzsäulenaltar (1738), einen Beichtstuhl mit Rokokoschnitzwerk (18. Jahrhundert) und eine Kanzel von 1865, eine Schnitzarbeit nach der Prümer Kanzel. Sehenswert ist die Neugestaltung des Ortskerns.

 

Geschichte

Der Name des Ortes ist römischen Ursprungs: »Romairo villa« (Haus des Romar, 721). Auch zahlreiche Funde wie römische Gräber belegen eine römische Niederlassung bei Rommersheim. Später war der Ort die erste Besitzung der Abtei Prüm. Als ältester Marktort (861–1016) des Prümer Raumes war Rommersheim bis 1589 Sitz des höchsten Gerichts der Abtei.

 


Tourist-Information Prümer Land
Haus des Gastes
Hahnplatz 1
54595 Prüm
Tel. 06551-505
Fax 06551-7640

www.rommersheim.de

Rommersheim bei google maps

 


NingelLesetipp:

»Brücke zwischen Jucken und Zweifelscheid« von Thomas C. Breuer

 

 

 

 



Gastgeber in Rommersheim:
Ferienwohnungen
Ferienfarm Feinenhof
Kirchweg 14
54597 Rommersheim
Icon-Bettenboerse