eifelreise fuehrer

Löwen- und Philippsburg

Ruine-Loewenburg


Die Löwenburg und die Philippsburg sind zwei Höhenburgen, die benachbart über die Eifelgemeinde Monreal im Elzbachtal auf 350 m ü. NHN ragen. Die Löwenburg wird auch Burg Monreal genannt und die Philippsburg, da sie von geringerer Größe als „der Löwe“ ist, wird im Volksmund auch als „das Rech“, also das Reh, bezeichnet.

Errichtet wurden beide Spronburgen im 13. Jahrhundert und da der Erbauer der Löwenburg seine Burg auf das rechtmäßige Land seiner Bruders baute, berichtet man sich, dass die Philippsburg von besagtem Bruder als Antwort errichtet wurde. Allerdings trat der Bruder später die Gebiete, auf denen die Löwenburg stand, an deren Erbauer ab und außerdem besteht die zweite These, dass die Philippsburg als Außenwerk der Löwenburg erbaut worden wäre.

Die Befestigungsanlagen der Burgen litten sehr unter Angriffen der schwedischen Truppen 1632 und französischer Truppen 1689. 1815 gelangen sie in preußischen Staatsbesitz und wurden dann schließlich Eigentum der staatlichen Schlösserverwaltung, von der sie ab 1970 gesichert wurden, sodass die Ruinen heute frei zu besichtigen sind.

Beide Burgen sind gut erhalten, die Südmauer der Philippsburg wurde ab 2007 restauriert und auch ihr Nordwestturm steht noch.

Von der Löwenburg ist vor allem der 25 Meter hohe Bergfried erhalten, der heute als Aussichtsturm besichtigt werden kann und dessen Mauerstärke drei Meter beträgt. Im 15. Jahrhundert entstand dort eine spitz vorspringende Schildmauer zum Schutz vor der Feuerwaffen, die zu dieser Zeit neu aufkamen. Ihre Hauptburg ist von zwei Halsgräben gesichert, einer im Nordwesten und einer im Osten. Burgkapelle und Vorburg sind allerdings nicht mehr so gut erhalten, so fehlen Ummantelung der Burgkapelle und ihre Gewölbe stürzen ein.




Löwen- und Philippsburg in Google Maps





Icon-Bettenboerse

Diese Internetseite verwendet Cookies, um die Nutzererfahrung zu verbessern und den Benutzern bestimmte Dienste und Funktionen bereitzustellen.