eifelreise fuehrer

Bad-Bertrich

150 m, ca. 940 Einwohner Unser Gastgeber-TIPP

 


Reizvoll zwischen den Maaren der Eifel und Mosel und bewaldeten Höhen im romantischen Üßbachtal liegt der Kurort Bad Bertrich, mit seinem Ortsteil Kennfus.

In Bad Bertrich befindet sich einzige Glaubersalztherme (32 °C) Deutschlands. Sie hilft bei Magen-, Darm-, Leber- und Gallenwegeerkrankungen, Stoffwechselerkrankungen, sowie chronischen und degenerativen Erkrankungen des Bewegungsapparats.

An Kur- und Freizeiteinrichtungen stehen zur Verfügung:
Glaubersalz-Heilquelle für Trinkkuren, Vulkaneifel-Therme für Badeanwendungen, der landschaftstherapeutische Park  "Römerkessel", mehrere Kur- und Rehakliniken, ein Venenzentrum, ein Wandernetz von insgesamt 70 km, Möglichkeiten für Nording Walking und Mountain-Biking, die Tennisplätze Falkenlay, sowie Boule und Boccia auf dem "Alten Postplatz“.

 

Geschichte

Die Quelle war schon den Römern bekannt, wie dies zahlreiche Baureste, Bildwerke, Badeanlagen u.a. beweisen. Bis zum Ende des 14. Jahrhundert hat Bad Bertrich dann den Rittern von Arras und zuletzt Heinrich von Pyrmont gehört. 1391 kaufte es der Trierer Erzbischof von Falkenstein, dessen Nachfolger Johann von Baden die verfallenen Badeanlagen wiederherstellen ließ. Kurfürst Karl Kasper von Trier verkaufte das Bad 1657 an die Gemeinden für 320 Gulden.
Unter dem kunstliebenden Kurfürsten Clemens Wenzeslaus wurde das Kurhaus mit den alten Bädern 1787 fertiggestellt und dann auch der Bau eines Kurhotels unternommen. Der Kurfürst sorgte auch für die Erbauung von Privathäusern, legte Spazierwege an und erbaute einen Fahrweg bis zur Elfengrotte und nach Hontheim.
1815 kam das Bad in den Besitz des preußischen Staates unter Aufrechterhaltung der französischen Verordnung, wonach die Reinerträge des Bades nur zu Verbesserungen Verwendung finden dürfen. Die preußische Zeit brachte das Bad allmählich zur Blüte. Heute ist es als eines der heilkräftigsten Bäder bekannt.

In den ersten Jahrzehnten des 20ten Jahrhunderts hat die damals hochgeschätzte und viel gelesene Schriftstellerin Clara Viebig häufig in Bad Bertrich gelebt und gearbeitet.

 

Sehenswürdigkeiten

Besonders reizvoll ist das von Kurfürst Clemens Wenzeslaus 1787 im klassizistischen Stil errichtete Schlösschen mit ausgedehnter Kuranlage. Es entstand nach Plänen des Hofbaumeisters Andreas Gärtner.

Das stilvolle Schlösschen mit den repräsentativen Räumen war einst Lieblingssitz und Sommerresidenz des Kurfürsten. Mittelpunkt des Baus bildet der große Festsaal mit den seitlich gelegenen Gesellschaftsräumen, welcher früher die Wohnräume des Kurfürsten beherbergte und heute als Lesesaal dient. Die Räume des kurschlösschen wurden 1987 nach Originalbefunden vollkommen restauriert.

Der idyllisch angelegten Kurpark von Bad Bertrich unterstreicht das Ambiente des Kurortes mit seinen prächtigen Bauten.

 

 

 

Tourist-Information Bad Bertrich
Kurfürstenstraße 32
56864 Bad Bertrich
Tel. 02674-932-222
Fax 02674-932-225

www.bad-bertrich.de

 


Bad Bertrich bei google maps


 Gastgeber-Tipp:

 
Herres anz

Haus Panorama
Ferienhaus mit drei großen modernen Ferienwohnungen

Kurfürstenstr. 22 a | 56864 Bad Bertrich
Telefon 06507-99155 oder 01712183303
weitere Infos auf unserer homepage
 
 
 


Weitere Gastgeber in Bad Bertrich:
Hotels:
Haus Diana
Kurfürstenstraße 5
56864 Bad Bertrich
Hotel Haus Christa
Viktoriastraße 4
56864 Bad Bertrich
Ferienwohnungen:
Ferienwohnung Hellhake
Kurfürstenstraße 41
56864 Bad Bertrich
Icon-Bettenboerse

Diese Internetseite verwendet Cookies, um die Nutzererfahrung zu verbessern und den Benutzern bestimmte Dienste und Funktionen bereitzustellen.