eifelreise fuehrer

Niederburg


Die Hochfläche des Ferschweiler Plateaus mit ihren steil abfallenden Rändern war sicher schon seit ganz früher Zeit als Verteidigungsanlage benutzt worden. Ein bedeutender Rest früherer Anlagen ist die sogenannte "Niederburg" bei Bollendorf auf dem Zipfel der Hochebene zwischen der Sauer und dem Weilerbach.
Wie ihr nördliches Gegenstück, die sogenannte ”Wikingerburg", ist sie wohl in der Urnenfelderzeit (jüngere Bronzezeit, ca. 1200-700 v. Chr.) entstanden, aber auch noch in späteren Epochen benutzt und immer wieder aufgebaut worden.
Die Reste des zusammengefallenen Hauptwalls ziehen sich noch deutlich sichtbar über die Fläche. Reste der Vorburgen deuten sich im Gelände an.

Folgt man dem Weg, der den Hauptwall durchschneidet, kommt man zu einem kleinen Industrie-Kultur-Denkmal aus der Zeit der Weilerbacher Hütte (vom Ende des 18. bis Mitte des 20. Jahrthunderts). Am Ende eines verlandeten Stauweihers steht dort ein Häuschen direkt an der Hangkante, in dem durch einen Schieber die Wasserzufuhr für die direkt unterhalb am Sauerufer liegende Eisengießerei geregelt wurde.
Informationen zur Geschichte der Weilerbacher Hütte: http://www.industrie.lu/weilerbacherhuette.html



Icon-Bettenboerse