eifelreise fuehrer

Pruemtal-Radweg-Logo

Der Prümtal-Radweg ist ein Radwanderweg mit einer Gesamtlänge von 98 Kilometern und führt entlang des zweitlängsten Flusses der Eifel. Er ist in beide Richtungen mit dem Radwegelogo gekennzeichnet und wird über asphaltierte bzw. befestigte Radwege sowie über ruhige Landstraßen geführt.
Die Gesamtstrecke ist eher sportlichen Fahrern zu empfehlen.
Auf der Teilstrecke Prüm - Waxweiler verläuft der Radweg auf einer ehemaligen Bahntrasse, dieser Abschnitt ist daher auch für Familien, Freizeitradler und Skater geeignet.


Von seinem Charakteristik kann der Prümtal-Radweg in drei Abschnitte eingeteilt werden:

Stadtkyll - Prüm: Dieser ca. 23 km lange Abschnitt beginnt mit einem ca. 10 km langen Aufstieg, der mit zuerst mäßiger, dann stärker Steigung zum Quellgebiet der Prüm führt. Danach geht es auf wenig befahrenen Nebenstraßen abwärts nach Prüm.

Prüm - Waxweiler: Dieser ca. 18 km lange Abschnitt führt auf der ehemaligen Bahntrasse der Westeifelbahn und der Stichstrecke Pronsfeld - Waxweiler. Das Teilstück ist asphaltiert und führt mit leichtem Gefälle ohne Anstiege nach Waxweiler und ist deshalb für Familien mit Kindern, Freizeitradler und Skater besonders geeignet.

Waxweiler - Minden an der Sauer: Der letzte abwechslungsreiche Abschnitt ist ca. 57  km lang. Die Route wird über ruhige Landes- und Kreisstraßen geführt. Hiers wird das Prümtal verlassen und es gilt ca. 275 Höhenmeter zu überwinden. Bei Lambersberg wird der höchste Punkt erreicht und dann geht es bergab. Nach dem Stausee bitburg folgt die Route wieder dem Prümtal. Hier verläuft sie auf einem Radweg über viele Windungen mit einigen Anstiegen und Abfahrten.


Beschreibung:

Der Prümtal-Radweg startet in Stadtkyll und führt durch das Tal der Wirft hinauf nach Schönfeld und weiter zum moorigen Ursprung der Prüm. Auf ruhigen kaum befahrenen Nebenstraßen führt der Weg ins ca. 200 m niedriger gelegene Prüm. In Prüm trifft die Route auf den Eifel-Ardennen-Radweg mit dem sie gemeinsam die Trasse der ehemaligen Westeifelbahn bis Pronsfeld nutzt und dann geht es weiter über die Bahntrasse der ehemaligen Stichstrecke Ponsfeld-Waxweiler nach Waxweiler.

Hier verlässt der Radweg das Tal der Prüm, da hier keine durchgängige Verbindung existiert und wechselt in das Tal des Ehlenzbachs. Dazu muss allerdings ein Anstieg mit teilweise über 10% Steigung überwunden werden, bevor es dann wieder bergab zurück ins Tal der Prüm geht. Der steilste Aufstieg führt in Serpentinen über einen asphaltierten Waldweg, den weniger geübte Radler schiebend zurücklegen können. Dann führt der Radweg am Waldrand entlang zum Stausee Bitburg.

Im letzten Abschnitt präsentiert sich die Prüm als typischer Mittelgebirgsfluss. Auf der kurvigen Strecke wechseln sich kurze Anstiege und Abfahrten ab. Die hügelige Route führt durch Wald und Wiesenabschnitten und durch kleine Dörfer mit jeweils eigenem Charakter. Auf dem Weg nach Irrel passiert die Route das Ferschweiler Plateau mit der Teufelsschlucht und in Irrel wird die Prüm von ihrem größte Nebenfluss, der Nims erreicht. Die Route führt dann weiter bis zu ihrem Ziel Minden.


weiterführende Informationen: Prümtal-Radweg in wikipedia



Icon-Bettenboerse