eifelreise fuehrer

Mineralquellenroute-Logo




Die Mineralquellen-Route ist ein 24 Kilometer langer Radwanderweg der als Verbindungsstück den Ahr-Radweg mit dem Maare-Mosel-Radweg und damit dem Liesertal verbindet. Die Radroute ist auch von Freizeitradlern gut zu bewältigen, da auf der Strecke nur mäßige Steigungen vorhanden sind. Der Radwanderweg ist in beiden Richtungen einheitlich mit dem Radweg-Logo gekennzeichnet.


Zur Route

Die Route startet in der Kalkeifel und führt vorbei an Dreis-Brück, dem Zentrum der Mineralquellen bis in die Stadt Daun in der Vulkaneifel. Vom Ahrtal bis zur Wasserscheide zwischen Rhein und Mosel sind etwa 260 Höhenmeter bei mäßiger Steigung zu bewältigen. Die Route wird auf autofreien Rad- und Wirtschaftswegen und teilweise auf unbefestigten Waldwegen geführt.


Streckenverlauf Niederehe - Daun

Nach dem Abzweig von Kalkeifel-Radweg führt die Strecke weiter entlang des Ahbaches über Oberehe-Stroheich mit der Burg Oberehe und Dreis-Brück, wo der Ahbach verlassen wird nach Dockweiler. Auf der Teilstrecke passiert der Weg die Vulkania-Quelle und umkurvt das Trockenmaar Dreiser Weiher. Nach dem Überschreiten der Wasserscheide zwischen Rhein und Mosel geht die Strecke dann stetig abwärts über Rengen bis Daun. In Daum findet die Route Anschluss an den Maare-Mosel-Radweg, der von hier über eine stillgelegte Bahntrasse weiter zur Mosel führt, den Kosmos-Radweg Kleine Kyll und den internationalen Eifel-Ardennen-Radweg.


weiterführende Informationen: Mineralquellenroute in wikipedia



Icon-Bettenboerse